Internationaler Nachmittag

Viele Jugendliche, die aus ihren Heimatländern flüchten mussten, leben in Nordhessen.

Der FutureSpace von SFN-Deutschland gGmbH, unterstützt von Wintershall DEA, möchte in Zukunft einen festen Termin in der Woche anbieten, an denen sich geflüchtete Jugendliche aus der Ukraine und anderen Ländern, die älter als 12 Jahre sind, in der Wilhelmsstr.2 treffen können.

Natürlich ist das täglich möglich, aber einmal in der Woche soll mittwochs ein besonderes Beratungs- und Hilfsangebot bereit stehen:

- Es können Experimente aus Naturwissenschaft und Technik durchgeführt werden.

- Gerne helfen wir beim Erlernen der deutschen Sprache. Dazu steht eine angehende Deutschlehrerin zur Verfügung.

- Bei Kuchen und Getränken können viele Probleme besprochen und Kontakte in der gemütlichen Lounge des FutureSpace geknüpft werden.

- Wir helfen bei der Anfertigung von Hausaufgaben und Referaten.

- In unseren Recherchestationen ist ein Zugang zum Internet möglich.

- Unsere Coaches sprechen auch Englisch und Französisch, ein jugendlicher Dolmetscher ist ebenfalls dabei.

Wir wollen mit einem ersten Begegnungsnachmittag im FutureSpace, Wilhelmsstr.2,

am Mittwoch, 26.10. von 15 Uhr bis 18 Uhr starten:

Da gibt es folgende Angebote:

- Tieftemperaturphysik-Show bei Minus 200 Grad: Die andere Seite von Bananen...

- Dampfendes Eis: Wir stellen selbst Eis mit flüssigem Stickstoff her, das anschließend natürlich von den Gästen gegessen werden kann.

- Für biologisch Interessierte stellen wir unser neues Terrarium mit afrikanischen Riesenschnecken vor. Ihr erfahrt viel über ihre Lebensweise und könnt sie ausführlich beobachten.

- Wir machen auch kosmische Teilchen hörbar, die durch den FutureSpace fliegen.

- Für mehr an Technik Interessierte gibt es ein Projekt mit Sensoren und der SenseBox von SmartCity.

- Zahlreiche andere Experimente zur Physik und Musik können durchgeführt werden.

- Es ist Zeit für viele Gespräche bei Kaffee und kalten Getränken und leckerem Kuchen.

- Besonders interessierten Jugendlichen vermitteln wir ein Forschungsprojekt am Schülerforschungszentrum SFN.

Unterstützt durch: